In einer Welt, in der Menschen mit Handicaps doppelt gehandicapt sind, solltest Du nicht allein sein, sondern gemeinsam stark sein”.

Dating mit Behinderungen

Inklusion und Barrierefreiheit für die Partnersuche und Freundschaftssuche ist das Leitprinzip von Gleichklang als Dating-Plattform. Bei Gleichklang gestalten wir die Partnervermittlung und Freundschaftssuche daher so, dass Mitglieder mit körperlichen oder seelischen Erkrankungen, Behinderungen oder Autismus die gleichen Erfolgsaussichten haben sollen wie alle anderen Mitglieder.

Ein effektives Dating für Menschen mit Behinderungen können wir dabei durch unser Vermittlungs-Prinzip der Akzeptanz erreichen:

  • Mitglieder können angeben, ob bei Ihnen eine Behinderung, eine körperliche oder seelische Erkrankung, Autismus, eine HIV-Infektion oder auch eine sexuelle Funktionsstörung besteht, von der sie wünschen, dass sie bei der Partnervermittlung oder Freundschaftsvermittlung berücksichtigt wird. Dabei entscheiden die Mitglieder selbst, ob ihnen dies wichtig ist.
  • Von allen Mitgliedern erfragen wir außerdem bei der Partnersuche und bei der Freundschaftssuche, ob sie gerne bereit sind für ein Kennenlernen mit einer Person, bei der eine solche Bedingung vorliegt.
  • Ergebnis ist, dass Mitglieder, die Wert legen auf Akzeptanz für ihre Behinderung oder Erkrankung, andere Mitglieder vorgeschlagen bekommen, die diese Akzeptanz tatsächlich mitbringen. So können wir die Partnersuche und Freundschaftssuche für Mitglieder mit Behinderungen, Erkrankungen, seelischen Problemen oder Autismus erheblich erleichtern.

Gleichzeitig regen wir unsere Mitglieder durch Artikel im Psychologie-Blog aber auch an, über Vorbehalte nachzudenken und mehr Offenheit für Beziehungen mit Menschen mit Behinderungen und Erkrankungen zu entwickeln.

Ein wichtiger Unterschied zwischen der Partnersuche für Menschen mit Behinderungen bei Gleichklang und einer Dating-App für behinderte Menschen liegt in der Inklusion:

  • Während Dating-Apps für behinderte Menschen nahezu ausschließlich Menschen mit Behinderungen mit anderen behinderten Menschen matchen, werden gemäß unseres Akzeptanz-Prinzips einander akzeptierende und annehmende, passende Menschen vorgeschlagen, egal, ob diese eine Behinderung oder Erkrankung haben oder nicht.

Online-Dating bei Behinderungen und Handicaps

Menschen mit Behinderungen, die sich auf Partnersuche begeben, sind oft mit besonderen Herausforderungen konfrontiert: Wie werden die anderen reagieren? Soll ich meine Behinderung von Anfang im Profil benennen? Wenn nicht, wann soll ich sie offenlegen? Wie gehe ich mit möglicher Ablehnung um? Was kann ich tun, damit ich nicht auf meine Behinderung  oder Handicap reduziert werde?

Diese Herausforderungen nehmen zu, wenn Behinderungen die Mobilität einschränken oder wenn eine Angewiesenheit auf den Rollstuhl vorliegt.

Seit Kurzem erfragt Gleichklang aufgrund des Vorschlages von Mitgliedern auch gezielt die Situation Rollstuhl, um auch hier eine ausreichende Akzeptanz bei vorgeschlagenen Personen zu gewährleisten.

Mithilfe der Vermittlung nach Akzeptanz steuern wir bei Gleichklang diesen Problemen entgegen und können die Partnersuche für Menschen mit Behinderungen so entscheidend erleichtern. Durch die Gewährleistung der Akzeptanz wird eine entspanntere und gelassenere Partnersuche und Freundschaftssuche möglich. Ablehnungen werden reduziert und der ganze Mensch steht im Vordergrund.

Online-Dating im Autismus Spektrum

Erst vor Kurzem haben wir die Möglichkeit eingeführt, einen eigenen Autismus (Autismus-Spektrum) einzugeben, um Vorschläge von Personen zu erhalten, die gerne auch eine Beziehung mit einer Person mit Autismus eingehen, wenn alles gut passt. Wir haben dieses Autismus-Kriterium für unsere Partnervermittlung auf vielfachen Wunsch von Mitgliedern mit Autismus eingeführt, die uns berichteten, dass sie so unbefangener ihre Beziehungssuche gestalten können. Wir verwenden die Bezeichnung Autismus-Spektrum und hiermit sind alle Autisten gemeint, die über uns gerne nach Beziehungen suchen wollen, einschließlich derjenigen, die weiterhin für sich den Begriff Asperger verwenden.

Tatsächlich stellen wir seither fest, dass diese Option von autistischen Mitgliedern sehr gut angenommen wird und die Partnersuche für Autisten erheblich erleichtert. Gleichzeitig stellen wir fest, dass es eine nicht unerhebliche Anzahl an Mitgliedern gibt, die sich eine Beziehung mit Mitgliedern mit Asperger-Syndrom oder anderen Formen von Autismus gut vorstellen können.

Außerdem können Mitglieder, die an sexuellen Funktionsstörungen (Erektionsstörungen, Orgasmus-Störung, sexuelle Aversion, Schmerzen bei der Sexualität etc. ) leiden, diese ebenfalls benennen. Sie können auf diese Weise gezielt nach Menschen suchen, die hierfür Verständnis haben und daran keine Beziehung scheitern lassen. So kann auch bei bestehenden sexuellen Funktionsstörungen eine befriedigende Sexualität aufgebaut werden.

Online-Dating bei körperlichen Erkrankungen

Für Menschen mit chronischen oder schweren körperliche Erkrankungen gelten die gleichen Herausforderungen bei ihrer Partnersuche und Freundschaftssuche wie für Menschen mit Behinderungen. Auch hier wird Ablehnung gefürchtet und Menschen haben die Sorge, auf ihre Krankheit reduziert zu werden.

Auch für körperliche Erkrankungen, wie Krebs, Herzkrankheiten, Diabetes, Rheuma, Morbus Crohn oder Multiple Sklerose können die Betreffenden eingeben, dass ihnen eine Akzeptanz bei der Vermittlung wichtig ist. Akzeptanz für eine Infektion mit HIV ist ein weiteres Kriterium bei Gleichklang, welches von unseren Mitgliedern mit einer HIV-Infektion als erleichternd und für ihre Online-Partnersuche hilfreich erlebt wird. Ebenso erfragen wir von allen Mitgliedern, ob sie sich auch gerne an dem Aufbau einer Partnerschaft oder Freundschaft mit einem Menschen mit den entsprechenden Erkrankungen interessiert sind. So können wir auch bei chronischen Erkrankungen und HIV-Infektion Ablehnungen reduzieren und die Erfolgschancen der Partnersuche verbessern.

Online-Dating bei psychischen Erkrankungen

Menschen mit seelischen Erkrankungen oder psychischen Problemen fällt die Partnersuche und Freundschaftssuche sogar oft noch schwerer als Personen mit körperlichen Erkrankungen. Manchen fehlt es ihnen an Antrieb, manche leiden unter Ängsten, sodass sie sich sozial zurückziehen. Auch ist das Verständnis für psychische Erkrankungen oft geringer als für körperlicher Erkrankungen.

Mit dem Akzeptanz-Prinzip können wir auch für Menschen mit seelischen Erkrankungen, wie Ängsten (Panikstörung, soziale Phobie), Depressionen, Essstörungen, Zwangsstörungen, Persönlichkeitsstörungen oder einer Psychose eine effektive Partnervermittlung und Freundschaftssuche ermöglichen und die soziale Vernetzung dieser Mitglieder verbessern.

Online-Dating bei sexuellen Funktionsstörungen

Fast jeder fünfte Erwachsene leidet irgendwann unter sexuellen Funktionsstörungen, wie Impotenz, Erektionsschwäche, verzögertem oder zu schnellem Orgasmus, Verkrampfungen beim Geschlechtsverkehr (z. B. Vaginismus) oder andere Schmerzen bei der Sexualität (z. B. Dyspareunie). Derartige sexuelle Dysfunktionen gehen nicht selten – eigentlich unbegründeter Weise – mit Scham und Angst einher und behindern dadurch die Partnersuche, aber auch die Suche nach Freundschaften, die Erotik einschließen können. In Wirklichkeit stellen solche sexuellen Funktionsstörungen kein echtes Hindernis für eine positiv erlebte Sexualität oder eine partnerschaftliche Beziehung dar, wenn mit ihnen offen umgegangen wird.

Menschen mit sexuellen Funktionsstörungen brauchen sich bei Gleichklang nicht vor der Partnersuche zu fürchten, sondern können durch das Akzeptanz-Prinzip bei uns passende andere Mitglieder finden, die eine sexuelle Funktionsstörung nicht als ein Hindernis für eine partnerschaftliche Beziehung sehen.

Auswirkungen des Akzeptanz-Prinzips beim Online-Dating

Wir machen die Freundschaftssuche und Partnersuche für Menschen mit Behinderungen, körperlichen Erkrankungen, seelischen Erkrankungen, sexuellen Funktionsstörungen oder Autismus /Asperger-Syndrom durch die Bereitstellung des Akzeptanz-Prinzips entspannt und effektiv. Denn behinderte oder erkrankte Mitglieder können bei Gleichklang eine erhöhte Sicherheit erhalten, dass sie von anderen Mitgliedern, die ihnen angezeigt wurden, nicht allein wegen ihrer Behinderung oder Erkrankung abgewiesen werden.

Mithilfe der Eingabe all dieser Suchkriterien können Mitglieder mit Behinderungen, Erkrankungen oder Beeinträchtigungen sicherstellen, dass ihnen nur Mitglieder mit Akzeptanz für Behinderungen oder Erkrankungen vorgeschlagen werden. Dadurch sinkt die Angst vor Ablehnung beim Online-Dating und die Effektivität der Partnersuche und Freundschaftssuche wird erhöht.

Mitglieder können sich selbst entscheiden, das Akzeptanz-Prinzip zu nutzen oder aber die Vermittlung auf alle Mitglieder ohne Berücksichtigung ihrer Behinderung, Erkrankung oder Einschränkung auszurichten,um in einen ungefilterten Kontakt zu gelangen und in diesem direkten Kontakt womöglich neue Sichtweisen zu ermöglichen. Bei Gleichklang entscheiden dies die Betroffenen selbst.

Unsere Auswertungen zeigen, dass es uns tatsächlich gelingt, die Partnersuche und Freundschaftssuche von Mitgliedern mit Behinderungen, Erkrankungen oder Einschränkungen effektiv zu unterstützen. Mitglieder mit Behinderungen und Erkrankungen beenden ihre Partnersuche oder Freundschaftssuche bei Gleichklang ebenso häufig erfolgreich wie Mitglieder ohne Erkrankungen oder Behinderungen.